Über uns

Unser Verein ist wieder über das Festnetz und das Internet erreichbar. Bis auf Weiteres sind wir aber nicht über FAX zu erreichen.

 

 

Bündnis für Tiere e. V.
Magdeburg
c/o Vorsitzende Mirjam Karl-Sy
Nicolaiplatz 1
39124 Magdeburg

Tel.: 0391 2528762 (ab 20.00 Uhr)
E-Mail: info@buendnis-fuer-tiere.de

Für die bessere Erreichbarkeit:
Handynummer: 0170 900 1315

 

 

Unser Flyer 

 

  

 

 

 

Tiervermittlung

Hilferuf aus Spanien
 

Bola sucht dringend ein gutes Zuhause.

Nähere Einzelheiten finden Sie unter Tiervermittlung - Hunde.

 

 
 
 
Vermisst!
 
Die schwarz-weiße Katze "Stalli" wird vermisst. Einzelheiten finden Sie unter der Rubrik Vermisst.
 
 
 
 
Der seit dem 21.01.2020 vermisste Kater Francis wurde leider tot aufgefunden.
Der Kater war in einem Schuppen in einer nahegelegenen Gartenanlage eingesperrt und ist qualvoll verhungert und verdurstet.
Wir möchten alle Garten-  und Garagenbesitzer bitten, sorgfältig nachzuschauen, bevor sie Türen von Garagen und Schuppen verschließen, ob sich nicht doch ein Tier darin verirrt hat.
 
 
 
 
 
 
Vermittlungshilfe
 
Der 6-jährige Minitiger sucht ein liebevolles Zuhause als Einzeltier. Der Kater hört auf den Namen “IFRIT”. Er ist kastriert und geimpft. IFTRIT ist an Wohnungshaltung gewöhnt, würde sich aber sicherlich nach einer Zeit der Eingewöhnung im neuen Zuhause auch über geschützten Freigang freuen.
 
Bei Interesse Kontakt unter 0178/7907244

 

 

 

 

Vermisst!

Seit dem 21.08.2019 wird in Magdeburg, Ottersleben, in der Nähe der METRO ein graugetigerter Kater vermisst.

Er heißt Tigger, ist ca 5 Jahre alt und hatte auf der linken Seite eine Hüft-OP sowie ein kaputtes Knie. Er ist daher an der komischen Sitzhaltung zu erkennen.

Wir wohnen in Ottersleben, in der Nähe der Metro Magdeburg. Wer den Kater aufgenommen oder Angaben zum Verbleib des Tieres machen kann, bitte Kontakt unter Tel. 0391-252 8762 oder E-Mail: info@buendnis-fuer-tiere.de

 

 
 

 

Seit dem 08. August wird die Katze "Tosia" aus Magdeburg-Sudenburg, Bundschuhstraße, vermisst. Sie hatte am Tag ihres Verschwindens einen rosa Kragen.                                         Wer die Katze aufgenommen hat oder Angaben zum Tier machen kann, bitte unter Tel.- Nr.: 0391-252 8762 melden.

 

 

 

 

 

 

Katzendame Lilli, 3 Jahre jung, kastriert, geimpft, entwurmt, möchte gern bei lieben Menschen einziehen.

Bei Interesse Kontakt: Tel. 0391-252 8762          e-mail: info@buendnis-fuer-tiere.de
 
 
 
 



Hinweis für Katzenhalter!

 

Es ist schön und artgerecht, wenn eine Katze Freigang genießen darf.

Bitte lassen Sie Ihr Tier dann aber unbedingt von einem Tierarzt mit einem Chip kennzeichnen.

Uns erreichen immer wieder Anrufe von verzweifelten Katzenhaltern, die ihren geliebten Vierbeiner, der vom Freigang nicht nach Hause zurückgekommen ist, schmerzlich vermissen.

Dann stellt sich die Frage: “Wo ist mein Tier?” Es ist traurig, wenn sich dann herausstellt, dass das Tier verunfallt ist.

Aber leider gibt es selbsternannte “Tierschützer”, die glauben, dass jede Katze, die ihnen auf der Straße begegnet, kein Zuhause hat oder von ihren Besitzern vernachlässigt wird.

Diese Tiere werden dann von diesen “Tierschützern” aufgenommen, ohne dass anschließend ein Tierschutzverein, ein Tierheim oder Tierärzte informiert werden.

Ist Ihr Tier dann nicht mit einem Chip gekennzeichnet, kann es zudem zum Rechtsstreit um das Tier mit diesen Leuten kommen, da Sie, als rechtmäßiger Besitzer, nicht zweifelsfall nachweisen können, dass Ihnen das Tier gehört.

 

 

 

Am 25.Mai 2018 tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft.

Danach ist es unserem Verein nur noch mit Zustimmung möglich, private Daten auf unserer Homepage zu veröffentlichen. Dies gilt insbesondere auch für Namen und Telefonnummern in Rahmen der Vermittlungshilfe und der Suche nach einem vermissten Tier. Wenn Sie auch künftig unseren Service nutzen möchten, bestätigen Sie bitte schriftlich per E-Mail oder Fax Ihr Einverständnis zur Veröffentlichung Ihrer Daten.



Datenschutzerklärung nach Datenschutz- grundverordnung (DSGVO)


Wir erheben und verwenden personenbezogene Daten grundsätzlich nur, soweit diese zur Bereitstellung von Informationen auf unserer Homepage, d. h. zur Erfüllung der Aufgaben unseres Vereins und unseren angebotenen Leistungen erforderlich sind.
Die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten erfolgt regelmäßig nur nach Einwilligung der betreffenden Person. Ausnahmen bilden die Verbreitung von Informationen, die durch gesetzliche Regelungen zugelassen sind.

Soweit wir für die Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung von der betreffenden Person einholen, dient Art. 6 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten.

Die personenbezogenen Daten, die auf unserer Homepage zum Zweck der Erfüllung vertraglich angebotener Leistungen veröffentlicht werden, sowie deren Speicherung werden unverzüglich nach Erfüllung des Vertrags gelöscht. Gleiches gilt bei Widerruf der Einwilligung personenbezogener Daten zur Veröffentlichung und Speicherung.

Nimmt eine Person telefonisch oder per E-Mail Kontakt zu unserem Verein auf, kann sie einer Speicherung der personenbezogenen Daten widersprechen. Damit ist es unserem Verein aber nicht mehr möglich, ggf. Rückinformationen zu geben bzw. die Konversation aufrecht zu erhalten.

Über den Umgang mit personenbezogenen Daten erhalten Sie Auskunft von der Vorsitzenden unseres Vereins.
Verantwortlich im Sinne der DSGVO ist der Vorstand des Vereins Bündnis für Tiere e. V.
vertreten durch die Vorsitzende Mirjam Karl-Sy, Nicolaiplatz 1, 39124 Magdeburgn

 
 

 
 

Unser Verein betreibt kein eigenes Tierheim, sondern arbeitet ausschließlich mit privaten Pflegestellen.
In unseren Pflegestellen betreuen wir Katzen und Kleintiere. Die Betreuung von Hunden ist nur in Ausnahmefällen möglich.

Mehr unter Tiervermittlung

 

 

Neues

Mehr Tierschutz für freilebende Katzen

 

Am 24.10.2019 hat der Landtag von Sachsen-Anhalt das Gesetz zur Ausweisung von Katzenschutzgebieten in der Landtagssitzung beschlossen (Vergl. auch § 13 b TierSchG). Damit haben  Städte und Gemeinden die Möglichkeit, Katzenschutzgebiete zum Schutz von freilebenden Katzen auszuweisen. Viele freilebende Katzen ohne Besitzerinnen und Besitzer leben meistens unter leidvollen Bedingungen, sind unternährt, krank und verwahrlost. Das neue Gesetz ist daher eine echte Chance, das Leid der Tiere zu verhindern.

Zweifelsohne ein dringender Schritt in die richtige Richtung, aber bevor Katzenschutzgebiete ausgewiesen werden können, muss nachgewiesen werden, dass Schmerzen, Leiden und Schäden aufgrund einer zu hohen Katzenpopulation vorliegen und dass das Tierleid verringert wird, wenn die Anzahl der Tiere sinkt. Für diese Gebiete können dann Anordnungen getroffen und Maßnahmen wie zum Beispiel die Kastration von freilebenden Katzen festgelegt werden.

Auch bestünde endlich die Möglichkeit, Besitzerinnen und Besitzer von unkastrierten Katzen und Katern dazu zu verpflichten, ihre Tiere nicht ins Freie zu lassen. Denn es kommt immer wieder vor, dass die Freigängerkatzen sich mit freilebenden Katzen paaren und somit ebenfalls zur Vermehrung des Katzenelends beitragen.

Bleibt abzuwarten, wie die Kommunen auf das Gesetz reagieren. Heißt es doch meistens, es gäbe kein Katzenproblem, obgleich die Tierschutzvereine seit Jahren auf die Überpopulation und das damit verbundene Elend freilebender Katzen hinweisen.

 

 

 

Hier finden Sie einen interessanten Artikel aus der Mitgliederzeitung der Wohnungsbaugesellschaft Wolmirstedt zum Thema Katzenfutterstellen und zur Arbeit unseres Vereins.